Jahrbuch für Berlin-Brandenburgische Kirchengeschichte

Seit 1904 erscheint das Jahrbuch. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden unter dem Titel Jahrbuch für Brandenburgische Kirchengeschichte (JBrKG) 37 Jahrgänge (zum Teil in Doppelausgaben) veröffentlicht. Nach längerer Unterbrechung wurde die Reihe 1963, nun unter dem Titel Jahrbuch für Berlin-Brandenburgische Kirchengeschichte (JBBKG), mit Jahrgang 38 im Zweijahresrhythmus fortgesetzt. Von den 1960er bis zu den 1980er Jahren erschien das Jahrbuch in Doppelnummern, seit den 1990er Jahren werden die alle zwei Jahren erscheinende Bände als ein Jahrgang gezählt. In unregelmäßigen Abständen erscheinen Sonderbände des JBBKG ohne fortlaufende Zählung.

Das JBBKG wird im Auftrag des Vereinsvorstands von einem Herausgeberkreis betreut, aus dem für jeden Jahrgang zwei Personen als Redakteure benannt werden. Redaktionsschluss ist am 31. Oktober jedes geraden Jahrs; der aktuelle Jahrgang erscheint dann im folgenden ungeraden Jahr. Wer einen wissenschaftlichen Aufsatz, eine Miszelle oder eine Rezension zur berlin-brandenburgischen Kirchengeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart beisteuern möchte, setze sich zuerst mit dem Geschäftsführer des Vereins in Verbindung. Jeder eingereichte Beitrag durchläuft vor der Veröffentlichung ein internes Begutachtungsverfahren.

Inhaltsübersicht Jahrbuch für Berlin-Brandenburgische Kirchengeschichte JBBKG 1904-2009